Posts Tagged ‘visuelle anthropologie’

Visual Anthropology-Publications

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

A (very) short introduction

Visual Anthropology is a discipline of practice and theory. As a subfield of Cultural Anthropology it is concerned with the production of ethnographic images and the analysis of visual representations as well as its relationship to other fields of society and culture. Since his Master- and Ph.D thesis Luc Schaedler of «go between films» is involved in Visual Anthropology, both as part of his teaching at Universities and film schools, and as deep influence for his documentary films.

«The relationship between verbal and visual forms of expression in the field of ethnography (science) are manyfold. How they be mixed, can not be categorically decided. Each situation needs its own assesment and an experimental attitude towards both. Which dosis may be prescribed, is solely a question of art.» MICHAEL OPPITZ

→ Article on «Visual Anthropology» at the University of Zurich, Switzerland
(German only)

→ University of Zurich: Visual Anthropology
(German only)

 

Binoculars 1930 WS

The reversal of the gaze, Eastern Tibet 1930’s

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Publications of Luc Schaedler

Below you will find my Master thesis (Lizentiat), my Ph.D. thesis as well as a short selection of articles on documentary film theory, Buddhism & film and Tibet.

↓ The little differences: cross-cultural exchange in filmschools (2011)

↓ Über die Wissenschaftlichkeit von Dokumentarfilmen (2009)

↓ Ph.D.: ANGRY MONK: Literary, Historical, and Oral Sources for a Documentary Film (2007)

↓ Master: Arbeitsbericht zur Entstehung von MADE IN HONG KONG (1998)

↓ Westliche Okkupation und östliche Selbstreflexion: Buddhismus im Spielfilm (2002)

↓ Tibet: Ein Projektionsfeld Westlicher Phantasien (1994)


ANGRY MONK

A scientific discourse:

Critical discussion of the documentary film ANGRY MONK as a hybrid between the arts and science.

↓ American Anthropologist (2010) – Angry Monk: Reflections on Tibet

↓ History & Anthropology (2008) – A critical review of «Angry Monk»

↓ Visual Anthropology (2008) – A critical review of «Angry Monk»

IIAS Newsletter (2008) – Rebel with a cause: debunking the mythical & mystical Tibet

↓ AEMS Review (2008) – A critical review of «Angry Monk»

↓ Himal Southasian (2006) – The new reasoning of Gendun Choephel

↓ Revue de l’Inde (2006) – Réflexions sur le Tibet


Smartphone Anthropology

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Ethno-Seminar

Unten finden sich kurze Angaben darüber, was wir im Seminar «Smartphone Anthropology» an Ausrüstung brauchen werden, damit wir auch „professionell“ mit dem Smartphone filmen können. Dazu wird eine kleine Investition nötig sein (ca. CHF 100).

 

1 FILMIC Pro App
für iPhone & Android

Um «professionell» mit einem Smartphone filmen zu können, reicht die vorinstallierte Photo- und Video App nicht. Es braucht dazu eine spezielle Video App, an der man flexibel unterschiedliche Einstellungen vornehmen kann. Dies betrifft sowohl das Bild (Format, Qualität, Stabilisierung, Farben, Schärfe, Blende), als auch den Ton (Qualität, Codec).

Im App Store oder auf Google Play:

→ FILMIC Pro (CHF 14)

FILMIC Pro bietet alles, was zum Filmen nötig ist. Das User Manual von FILMIC Pro kann als pdf Dokument runtergeladen werden.

Screenshot des «Einstellungsmenus»
Filmic Pro Screenshot scaled

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

2 Filming Kit

Für die geeignete Handhabung des Smartphones beim Filmen und die bestmögliche Qualität des Tons, braucht es ein Filming Kit. Dieses besteht aus einem Mini-Stativ (das man in der Hand halten kann und damit die «Kamera» führt), einem Smartphone-Halter (zur Befestigung des Smartphones auf dem Stativ, sowie als Halter des Mikrophones) und ein externes Mikrophon (zur besseren Qualität des Tons und zur Unterdrückung der Handgeräusche am Smartphone).

Filming Kit für Smartphones (iPhone, Android)
Filming Kit all 1 rotated e1592653870306

 

Mikrofon mit Windschutz, Tonkabel (schwarz) und Adapter für iPhone (weiss)
Filming Kit Microphone rotated e1589569308384

 

Smartphone Mini-Stative & Halterung mit Mikrofon
Filming Kit all 2

 

Smartphone Halterung (mit Hülle)
Filming Kit Smartphoneholder rotated e1589569324233

 

Mini-Stativ mit Halterung (iPhone Hülle als Beispiel)
Filming Kit Tripod Smartphoneholder rotated e1592654650926

 

Ausrüstung kaufen:

→ 1  Filming Kit – alles (CHF 85)
→ 2  Filming Kit – alles (CHF 60)
→ 3  Filming Kit – alles (CHF 36)

→ 4 Stativ & Halterung (CHF 42)
→ 4 Mikrofon (CHF 54)


forschung@dok

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Ethnologie

Luc Schaedler von go between films versteht sich an der Schnittstelle von Film und Wissenschaft. Seit 1996 engagiert er sich in Projekten, die mit visuellen Mitteln wissenschaftliche Forschung betreiben.

Angry Monk – Reflections on Tibet (2002/07)
Die filmische Forschung zur tibetischen Geschichte und Biographie des radikalen Mönches Gendun Choephel war von Beginn weg als „Bastard“ zwischen Wissenschaft und Kunst angelegt. Der 90-minütige Film ist begleitet von einem 600-seitigen Zusatztext (2), der das gesamte Forschungsmaterial aufarbeitet und kritisch diskutiert. Erster Film, der an der Universität Zürich als Hauptteil eines Doktorates (Ph.D.) akzeptiert wurde. → Zum Film «Angry Monk»

→ ANGRY MONK im wissenschaftlichen Diskurs

Naga Identities (2009/12)
Die zwölf Stunden Rohmaterial entstanden im März 2009 als Teil eines Forschungsprojektes über die Naga im Nordosten Indiens. Weitere Produkte der Forschung waren die Ausstellung „Naga: Schmuck und Asche“, sowie die Publikation „Naga Identities: Changing Local Cultures in the Northeast of India“ mit einer Sammlung von Artikeln, die einen erhellenden Bogen von der kriegerischen Vergangenheit in die nicht minder problematische Gegenwart und die ungewisse Zukunft spannen. → Zum Projekt «Naga Identities»

Digitalisierung von Schamanen im Blinden Land (2007/08)
Historisches Material ist analog, das Kino von morgen digital: Mittels Farbkorrekturen, Angleichung der Tonspuren, sowie der Rekonstruktion der ursprünglichen Szenenabfolge, haben wir den Ethnoklassiker von Michael Oppitz aus dem Jahr 1978 vom analogen ins digitale Zeitalter geholt. Mit Thomas Bochet.

Made in Hong Kong (1996/98)
Eine visuelle Forschungsarbeit im Bereich der Urbanethnologie, Migration und Oral History. Der 75-minütige Dokumentarfilm ist begleitet von einem 105-seitigen Arbeitsbericht (3), der die Entstehung des Filmes und die Arbeitsmethoden in Form eines Handbuches offen legt. Erster Film, der
an der Universität Zürich als Hauptteil eines Lizentiates (MA) akzeptiert wurde. → Zum Film «Made in Hong Kong»

Poster of Made in Hong Kong

Plakat zu „Made in Hong Kong“, 1997


Naga Identities (2009)

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Ethno
Dokumentarfilm

«Naga Identities»
Kamera, Regie: Luc Schaedler
Produktion: go between films
CH 2009 | 60 | Ethnodokumentarfilm

Naga Identities: Das Dorf Zangkham im Gebiet der Naga im Nordosten Indiens, hat durchaus das Potential für einen langen Dokumentarfilm. Aber nicht, wie urprünglich geplant, als ethnographisches Portrait eines abgelegenen, vom Wandel weitgehend verschonten Bergdorfes mit indigener Kultur, sondern im Gegenteil: Zangkham ist ein tragisches Beispiel des Verlorenseins zwischen einer Tradition, die nicht mehr ist, einer verwirrenden und traurigen Gegenwart und einer Zukunft, die ungreifbar bleibt und wenig Anlass zu Hoffnung gibt. Der Film Naga Identities wird versuchen dieses Dilemma nachvollziehbar zu machen. Work in Progress.

«Die zwölf Stunden Rohmaterial entstanden im März 2009 als Teil eines Forschungsprojektes über die Naga im Nordosten Indiens. Weitere Produkte der Forschung waren die Ausstellung „Naga: Schmuck und Asche“, sowie die Publikation „Naga Identities: Changing Local Cultures in the Northeast of India“ mit einer Sammlung von Artikeln, die einen erhellenden Bogen von der kriegerischen Vergangenheit in die nicht minder problematische Gegenwart und die ungewisse Zukunft spannen.»
Luc Schaedler

A traditional headhunter song from Nagaland, 2009