TRACES OF HOPE (2020)

IN ENTWICKLUNG…

–––––

SPUREN DER HOFFNUNG
Der filmische Essay «Traces of Hope» wagt einen neugierigen Blick in die Zukunft und folgt subtilen «Spuren der Hoffnung», die nicht auf ein entferntes Ziel hin gedacht sind, sondern auf ihre Vorwegnahme und ihre Umsetzung in der Gegenwart.

Der Film geht der Frage nach, wo bereits hoffnungsvolle Alternativen aufblitzen, die aus dem misslichen Zustand der Welt auszubrechen helfen, und welche Rolle dabei Subversion und Widerstand spielen. In Gesprächen mit ProtagonistInnen, Beobachtungen und filmischen Tableaus, die assoziativ zueinander in Beziehung gesetzt werden, stellt «Traces of Hope dem «Zustand der Welt» subversive Strategien gegenüber, wie wir aus dem vermeintlichen Gefängnis der Überforderung und Ratlosigkeit ausbrechen können. Der Film lotet dabei die einmalige Fähigkeit des Menschen aus über die bedrängte Gegenwart hinauszudenken, und Ideen und Visionen für ein zukunftsträchtiges Handeln zu entwickeln. Das Thema der «Hoffnung» und die damit verbundene Aufforderung zu kreativem Handeln wird sich als leise Melodie aber doch gut wahrnehmbar durch den ganzen Film ziehen.